10.000 Euro

Tote Fränkin in Australien - Belohnung ausgesetzt

Würzburg - Neun Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer unterfränkischen Touristin in Australien beschäftigt der Fall weiter die Ermittler.

Das Bayerische Landeskriminalamt hat nun 10.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Würzburg am Dienstag mitteilten. Die 25-Jährige war im Februar 2005 von einem Campingplatz in Lismore in New South Wales im Osten des Landes verschwunden. Ihre Leiche wurde wenige Tage später entdeckt. Die genaue Todesursache ist unklar; es gibt aber keine Zweifel, dass sie Opfer eines Verbrechens wurde.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die Begleiter der Frau ein. Die 25-Jährige war gemeinsam mit ihrem Freund mit einem Work-Holiday-Visum in Australien unterwegs. Anfang 2005 kamen für einige Wochen zwei Bekannte aus Deutschland dazu, die vier hatten sich gemeinsam auf dem Campingplatz einquartiert. „Hinweise für die Täterschaft anderer Personen haben sich bislang nicht ergeben“, heißt es in der Mitteilung. Für die Ermittlungen waren deutsche Beamte auch in Australien, Japan und England im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare