Mann bei Festnahme an Drogen gestorben 

Nürnberg - Der bei seiner gewaltsamen Festnahme in Nürnberg ums Leben gekommene Mann ist höchstwahrscheinlich an Drogen gestorben. Sämtliche bei der Obduktion erhobenen Befunde sprächen für eine Betäubungsmittel-Vergiftung als Todesursache.

Lesen Sie dazu auch:

Mann stirbt nach gewaltsamer Festnahme

Das teilte die Polizei in Nürnberg am Montag mit. Es habe keinerlei Anzeichen von äußerlicher Gewalteinwirkung wie etwa Quetschungen des Brustkorbs gegeben. Stattdessen ließen frische Einstichstellen auf eine Drogenvergiftung schließen. Der 35-Jährige war den Behörden als langjähriger Drogenkonsument bekannt. Unklar ist den Angaben zufolge, ob eine bestehende, massive Erkrankung der Lungen- und Atemwege Einfluss auf den Tod des Mannes hatte.

Eine chemisch-toxikologische Untersuchung soll nun klären, welche Droge der Mann genau konsumierte. Passanten hatten am Sonntag die Polizei verständigt, weil der 35- Jährige torkelnd durch die Innenstadt gelaufen und dabei mehrfach gestürzt war. Als ein Beamter ihn ansprach, habe er äußerst aggressiv reagiert und um sich geschlagen, schilderte ein Polizeisprecher. Es sei nur “unter Anwendung unmittelbaren Zwanges“ möglich gewesen, ihm Handfesseln anzulegen. Als sich der Gesundheitszustand des Mannes plötzlich erheblich verschlechterte, hätten die Beamten sofort die Fesseln gelöst und Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet, bis der Notarzt eintraf. Dennoch starb der 35-Jährige noch am Ort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare