+
Auf dem Festspielhügel macht sich die Hoffnung breit, dass eine Einigung im Tarifstreit noch vor der Eröffnung der Festspiele am 25. Juli erreicht werden kann.

Einigung bei Bayreuther Festspielen in Sicht

Bayreuth - Der drohende Streik bei den Bayreuther Festspielen ist wahrscheinlich abgewendet. Im Tarifstreit sei nun doch eine Einigung in greifbare Nähe gerückt wie ver.di mitteilte.

 “Es sieht alles danach aus, dass der Streik vom Tisch ist“, sagte ver.di-Funktionär Hans Kraft. Die Verhandlungen für die rund 140 nichtkünstlerischen Beschäftigten waren am frühen Dienstagmorgen unterbrochen worden. Die Gewerkschaft hatte daraufhin erneut gedroht, die Richard-Wagner- Festspiele zu bestreiken.

Gespräche hinter den Kulissen und der Austausch von schriftlichen Angeboten hätten nun aber dazu geführt, dass vom 22. Juli an neu verhandelt werden solle, teilte ver.di in München mit. “Es hat eine Annäherung gegeben“, sagte Kraft. Die Verhandlungskommission sei zuversichtlich, dass es noch vor der Eröffnung der Festspiele am 25. Juli zu einem Tarifabschluss kommen könne.

“Ein Arbeitskampf wäre damit vom Tisch“, betonte Kraft. Die Richard-Wagner-Festspiele sollen am 25. Juli mit einer Aufführung der Oper “Tristan und Isolde“ eröffnet werden. 

 (dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare