Tödlicher Unfall in Amberg

Einjähriges Mädchen von Bus überfahren  

Amberg - Schrecklicher Unfall in Amberg: Ein einjähriges Mädchen ist am Busbahnhof von einem Bus überfahren worden. Die Kleine war sofort tot.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ist noch nicht klar, wie es zu dem Unfall am Donnerstagabend kam. Das Kind sei unter das Hinterrad des Busses geraten, als dieser anfuhr. Für sämtliche Personen am Unfallort war sofort ein Kriseninterventionsteam zu Stelle, das sich um die psychologische Betreuung der Zeugen kümmerte. Die Polizei sucht weitere Zeugen des Unfalls und befragt die Fahrgäste des Linienbusses.

Ein Gutachter soll die genauen Umstände des Unfalls rekonstruieren. Nähere Informationen wollte die Polizei am Freitag noch nicht bekanntgeben. Dazu müsse man das Gutachten sowie die Auswertung der Zeugenaussagen abwarten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Dort oben kennt er jeden Stein. Wanderfreund Franz Schuster hat den Lusen im Bayerischen Wald weit über 2000 Mal bestiegen. Warum?
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Gleich mehrere Terroranschläge werden von Einsatzkräften seit Montag in Oberbayern inszeniert. Das Ziel: Bayern will für den Ernstfall gewappnet sein.
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion