Heli-Einsatz abgebrochen

Betrunkener blendet Hubschrauberpiloten mit Laserpointer

Nürnberg - Weil ein Mann die Piloten eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet hat, mussten diese ihren Einsatz in Nürnberg abbrechen.

Die Piloten unterstützten in der Nacht zum Freitag Beamte bei der Suche nach einer vermissten Frau. Ein betrunkener 46-Jähriger zielte zuerst mehrmals aus seiner Wohnung heraus mit einem Laserpointer auf den Hubschrauber. Später blendete er die Piloten von der Straße aus.

Der Einsatz des Helikopters musste abgebrochen werden, nachdem die Piloten mehrmals an den Augen getroffen worden waren. Die Suche nach der vermissten Frau sei dadurch deutlich erschwert worden, teilte die Polizei mit. Gegen den 46-Jährigen wird nun ermittelt.

Die nur mit einem Nachthemd bekleidete vermisste 81-Jährige wurde später in einem Vorgarten gefunden. Sie kam mit Unterkühlungen ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Eine Passantin hat mitten in der Nacht ein Mädchen (3) in der Innenstadt von Marktoberdorf entdeckt - barfuß und mutterseelenallein. Wo sie wohnt, wollte sie den …
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Am Samstag feierten Zehntausende das zehnjährige Jubiläum des Elektro-Festivals Echelon. Bei den Abbauarbeiten am Montag kam es jedoch zu einem verhängnisvollen Unfall. 
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer

Kommentare