Einsatz in Augsburg

Beinahe-Geburt auf der Feuerwehr-Drehleiter

Augsburg - Bei einer werdenden Mutter in Augsburg hat sich die Feuerwehr indirekt als Geburtshelfer beteiligt: Die Frau hatte heftige Wehen und schaffte es nicht mehr aus der Wohnung im dritten Stock... 

Gegen 5.40 Uhr am frühen Freitagmorgen wurden Rettungswagen und Feuerwehr in die Bürgermeister-Bohl-Straße gerufen. Der Grund: Heftige Wehen-Tätigkeit bei einer Frau in der 38. Schwangerschaftswoche. 

Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an, denn die Schwangere wohnt im dritten Stock. Vorsichtig wurde die Frau liegend und völlig waagerecht auf die Krankentrage, die auf dem Drehleiterkorb angebracht ist, der Feuerwehr-Drehleiter gehoben und von der Dachterrasse aus dem 3. Obergeschoss gefahren.

Zu einer Geburt auf der Drehleiter kam es, wie die Feuerwehr mitteilt, „Gott sei Dank!“ nicht. Die werdende Mutter wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Völlig unklar ist, wie das Kind nach der bestimmt sehr interessanten Rettung heißen soll und ob sich der Namenswunsch doch noch einmal geändert hat.

Die Augsburger Feuerwehr gab auf jeden fall ein paar Namensvorschläge ab, natürlich alle mit "F" wie "Feuerwehr".

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafe nach Nazi-Propaganda
Augsburg - Zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten wurde ein 69-Jähriger verurteilt. Er soll der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe stehen.
Bewährungsstrafe nach Nazi-Propaganda
Unglück mit Sportflugzeug: 200 000 Euro Schaden
Atting - In Niederbayern ist ein Sportflugzeug nach der Landung ins Schleudern geraten und verunglückt.
Unglück mit Sportflugzeug: 200 000 Euro Schaden
Mann (31) mit Drogen-Rucksack festgenommen
Würzburg - Mit einem Rucksack gefüllt mit über vier Kilogramm Drogen ist ein 31-Jähriger in Würzburg verhaftet worden.
Mann (31) mit Drogen-Rucksack festgenommen
Tresor-Knacker mit „Stuhlprobe“ überführt
München - Ausgerechnet am Tatort hat der Chef einer Diebesbande sein großes Geschäft verrichtet. Anhand der DNA konnte er nun identifiziert werden.
Tresor-Knacker mit „Stuhlprobe“ überführt

Kommentare