Einsatz in Augsburg

Beinahe-Geburt auf der Feuerwehr-Drehleiter

Augsburg - Bei einer werdenden Mutter in Augsburg hat sich die Feuerwehr indirekt als Geburtshelfer beteiligt: Die Frau hatte heftige Wehen und schaffte es nicht mehr aus der Wohnung im dritten Stock... 

Gegen 5.40 Uhr am frühen Freitagmorgen wurden Rettungswagen und Feuerwehr in die Bürgermeister-Bohl-Straße gerufen. Der Grund: Heftige Wehen-Tätigkeit bei einer Frau in der 38. Schwangerschaftswoche. 

Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an, denn die Schwangere wohnt im dritten Stock. Vorsichtig wurde die Frau liegend und völlig waagerecht auf die Krankentrage, die auf dem Drehleiterkorb angebracht ist, der Feuerwehr-Drehleiter gehoben und von der Dachterrasse aus dem 3. Obergeschoss gefahren.

Zu einer Geburt auf der Drehleiter kam es, wie die Feuerwehr mitteilt, „Gott sei Dank!“ nicht. Die werdende Mutter wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Völlig unklar ist, wie das Kind nach der bestimmt sehr interessanten Rettung heißen soll und ob sich der Namenswunsch doch noch einmal geändert hat.

Die Augsburger Feuerwehr gab auf jeden fall ein paar Namensvorschläge ab, natürlich alle mit "F" wie "Feuerwehr".

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare