Einzelhandel: Warnstreiks gehen weiter

München - Bayernweit müssen sich Kunden weiterhin auf Warnstreiks im Einzelhandel einstellen. Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 335.000 Beschäftigten der Branche blieb am Freitag ohne Ergebnis.

Der Weg zu einer Einigung mit den Arbeitgebern sei noch lang, sagt Hubert Thiermeyer, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi. Die Dienstleistungsgewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 120 Euro mehr im Monat. Die Gespräche gehen am 8. Juni in die dritte Runde.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare