Einzelhandel: Warnstreiks gehen weiter

München - Bayernweit müssen sich Kunden weiterhin auf Warnstreiks im Einzelhandel einstellen. Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 335.000 Beschäftigten der Branche blieb am Freitag ohne Ergebnis.

Der Weg zu einer Einigung mit den Arbeitgebern sei noch lang, sagt Hubert Thiermeyer, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi. Die Dienstleistungsgewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 120 Euro mehr im Monat. Die Gespräche gehen am 8. Juni in die dritte Runde.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare