Müllberg brennt - 160 Feuerwehrler im Einsatz

Eiselfing/Rosenheim - Es war nur Müll, der brannte - und doch entstand ein hoher Schaden und die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

In Eiselfing nahe Rosenheim ist in der Nacht zum Mittwoch ein Restmüllberg in Flammen aufgegangen. Gegen Mitternacht hatten Anwohner das Feuer in einer Recyclingfirma entdeckt und die Polizei alarmiert.

Die Feuerwehren aus Wasserburg, Bachmehring, Schönberg, Babensham, Amerang, Evenhausen, Attl und Penzing rückten mit 160 Mann an und konnten das Feuer löschen. Dennoch wurde das Dach einer offenen Halle in Mitleidenschaft gezogen, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim berichtete. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. Verletzt wurde niemand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare