Eisregen und Glätte auf Bayerns Straßen

Aschaffenburg - An Heiligabend droht auf Straßen in Bayern Eisregen und extreme Glätte. Vor allem die A 3 Würzburg - Passau und die Autobahn 45 bei Aschaffenburg sind davon betroffen. Die Aussichten:

Lesen Sie dazu auch:

Schnee und Eis: Chaos total an Heiligabend

Strecke Berlin-Hannover nur noch einseitig gesperrt

Eisregen hat am Freitagvormittag für glatte Straßen im westlichen Bayern gesorgt. Im Spessart seien die Streudienste bereits seit dem Morgen im Einsatz, bislang sei es aber noch zu keinen nennenswerten Unfällen oder Staus gekommen, berichtete die Einsatzzentrale der Würzburger Polizei. Der Deutsche Wetterdienst gab am Morgen für weite Teile Unter- und Mittelfrankens eine Unwetterwarnung heraus.

Der Meteorologe Christian Herold sprach von einer äußerst tückischen Wetterlage: “Da die oberen Luftschichten noch warm sind, fällt der Niederschlag erst mal als Regen. Auf dem noch eiskalten Boden gefriert der Regen sofort zu Eis“. Besonders in Tälern könne es teils extrem glatt werden, warnte der Wetterfachmann. Im Laufe des Heiligabends gehe der Regen in Schnee über. Teilweise könnten in der Nacht zum 1. Weihnachtstag bis zu 15 Zentimeter Schnee fallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare