+

Zu spät reagiert

Elf Verletzte nach Auffahrunfall - Baby hatte Glück

Nur das Baby blieb verschont: Bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen sind nahe Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) elf Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder.

Nördlingen - Vier Kinder und sieben Erwachsene kamen nach Polizeiangaben am Samstagvormittag ins Krankenhaus, nachdem ein Fahrer ungebremst in ein Stauende gefahren war. Der 34-Jährige hatte die Kolonne auf einer Staatsstraße wohl zu spät erkannt - sein Fahrzeug knallte auf einen anderen Wagen. Der wiederum schleuderte gegen einen dritten und schob ihn in ein weiteres Fahrzeug. Bis auf ein sechs Monate altes Baby wurden alle Insassen der vier Autos laut Polizei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 38 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare