Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet

Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
+
Mit einem Streifenwagen wurde eine Elfjährige in die Schule gefahren.

Elfjährige kommt im Streifenwagen zur Schule

Hauzenberg - Eine Elfjährige ist auf dem Weg zur Schule in einen falschen Bus gestiegen. Doch die Polizei wusste ihr schnell zu helfen. Und bot der Schülerin einen besonderen Chauffeurs-Dienst.

Ausgefressen hatte die Schülerin nichts, sondern nur den falschen Bus genommen. Ein elfjähriges Mädchen ist am Montag versehentlich zum Passauer Hauptbahnhof gefahren anstatt zur Schule im etwa 20 Kilometer entfernten Hauzenberg.

Mehr als eine Stunde lang stand die Schülerin nach Angaben der Polizei in der klirrenden Kälte und wusste sich selbst nicht zu helfen. Eine aufmerksame Frau beobachtete dies und verständigte schließlich die Polizei. Eine Streife der Passauer Polizeiinspektion holte die Schülerin ab und übergab sie auf halber Strecke an eine Streife der Hauzenberger Polizei, die das Mädchen schließlich in die Schule fuhr.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare