Lebenslang für Mord an Ex-Frau

Nürnberg/Emskirchen - Wegen der Ermordung seiner Ex-Frau ist ein 57 Jahre alter Mann von dem Landgericht Nürnberg-Fürth zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte gestanden, seine Ex-Frau im Mai 2009 mit einem Messer getötet zu haben. Gerichtsmediziner hatten bei der Leiche 22 Schnitt- und Stichverletzungen festgestellt.

Der Russlanddeutsche hatte einen Tag zuvor erfahren, dass seine Frau einen Liebhaber hat. Daraufhin lockte der Gekränkte die 40-Jährige in seine Wohnung in Emskirchen (Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim) und stach mit einem Klappmesser auf sie ein.

Der Angeklagte wurde das erste Mal aktenkundig, als er 2005 auf seine Frau eingeprügelt hatte. Auch in der Folgezeit war die Ehe immer wieder von Gewalt und Alkoholexzessen geprägt, hieß es in der Urteilsverkündung. Als sie im Frühjahr 2009 einen anderen Mann kennenlernte, fasste der 57-Jährige den Entschluss, die Frau umzubringen.

“Das ist das tragische Ende eines Familiendramas“, sagte der Richter bei der Urteilsverkündung. Das Schwurgericht sah in der Tat das Mordmerkmale der Heimtücke bestätigt. Der Täter handelte aus niedrigen Beweggründen und habe die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers ausgenutzt, hieß es in der Urteilsverkündung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare