+
Ist der Dauerfrost bald passé? 

Meteorologe: Es soll wieder milder werden

Ende der Eiszeit in Bayern in Sicht 

München - Wird es bald wieder wärmer? Ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes kündigt ein baldiges Ende des Dauerfrosts an. So warm könnte es werden:

Das lange Frieren hat ein Ende: Die Eiszeit mit anhaltenden Tiefsttemperaturen im zweistelligen Minus-Bereich verabschiedet sich aus Bayern. „Nächste Woche ist der Dauerfrost passé“, kündigte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in München an. Spätestens von Montag an werde es im Freistaat unbeständiger und deutlich milder, am Alpenrand und auch in Unterfranken seien dann tagsüber verbreitet Höchstwerte von bis zu sieben Grad möglich. Nachts soll es nur noch vereinzelt Frost geben.

Tagsüber bereits Plus-Temperaturen

Einen Vorgeschmack gab es bereits am Freitag, 27. Januar: Bei vielerorts strahlendem Sonnenschein kletterten die Temperaturen erstmals seit Tagen wieder in den Plus-Bereich. So wurden in Mittenwald am Mittag sieben Grad registriert. Auch in Kempten und Nürnberg war bei vier und drei Grad erst einmal kein Frieren mehr angesagt. In München registrierten die Wetterexperten zwei Grad.

Das hatte in der Nacht noch ganz anders ausgesehen: Erneut wurden verbreitet zweistellige Minus-Grade gemessen, am kältesten war es im oberbayerischen Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) mit minus 18 Grad. In Augsburg waren es minus 16 Grad, in München minus 10,9 Grad.

Lawinenlage in den Alpen entspannte sich weiter

In den bayerischen Alpen entspannte sich die Lawinenlage weiter. Überall werde die Gefahr nur noch als gering angesehen, teilte der Lawinenwarndienst Bayern mit. Zwar gebe es in Schattenlagen oberhalb der Waldgrenze durchaus Gefahrenstellen, ansonsten herrschten etwa für Skitouren-Geher günstige Verhältnisse, hieß es weiter.

Verbreitet dürfen sich Winterfans nach wie vor über viel Schnee freuen. So liegen auf der 2962 Meter hohen Zugspitze 2,10 Meter, in Zwiesel im Bayerischen Wald sind es 42 Zentimeter, in Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) liegen 40 Zentimeter Schnee.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare