Endlich Ende in Sicht?

Grippewelle: Darum ist Oberbayern noch gefährdet

München - Wochenlang lähmte sie Betriebe und Behörden - jetzt scheint die schwere Grippewelle abzuklingen. Nur in Oberbayern mahnen die Gesundheitsbehörden noch zur Vorsicht.

Nach fast zwei Monaten zeichnet sich in Bayern ein Ende der schweren Grippewelle ab. Die Gesundheitsämter registrierten in der vergangenen Woche nur noch 1060 neue Influenza-Infektionen - deutlich weniger als in der Woche davor. „Die Kurve geht jetzt eindeutig nach unten“, sagte eine Sprecherin des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen. „Die Saison steuert langsam dem Ende entgegen.“

Gemessen an der Zahl der gemeldeten Erkrankungen war es die schwerste Grippewelle seit der Schweinegrippe 2009. Seit Jahresanfang wurden 13.661 Influenza-Infektionen gemeldet. Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt gerade mal 1677 Fälle. Allerdings war 2014 ein extrem schwaches Grippejahr.

Die meisten Neuinfektionen (315) wurden vergangene Woche aus Oberbayern gemeldet. Grund war laut LGL die große Bevölkerungsdichte im Großraum München. Es folgen Mittelfranken mit 216 neuen Influenza-Erkrankungen. Schlusslicht sind - wie schon während der gesamten Grippesaison - Schwaben mit 81 und Unterfranken mit 54 neuen Fällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare