Endlich Ende in Sicht?

Grippewelle: Darum ist Oberbayern noch gefährdet

München - Wochenlang lähmte sie Betriebe und Behörden - jetzt scheint die schwere Grippewelle abzuklingen. Nur in Oberbayern mahnen die Gesundheitsbehörden noch zur Vorsicht.

Nach fast zwei Monaten zeichnet sich in Bayern ein Ende der schweren Grippewelle ab. Die Gesundheitsämter registrierten in der vergangenen Woche nur noch 1060 neue Influenza-Infektionen - deutlich weniger als in der Woche davor. „Die Kurve geht jetzt eindeutig nach unten“, sagte eine Sprecherin des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen. „Die Saison steuert langsam dem Ende entgegen.“

Gemessen an der Zahl der gemeldeten Erkrankungen war es die schwerste Grippewelle seit der Schweinegrippe 2009. Seit Jahresanfang wurden 13.661 Influenza-Infektionen gemeldet. Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt gerade mal 1677 Fälle. Allerdings war 2014 ein extrem schwaches Grippejahr.

Die meisten Neuinfektionen (315) wurden vergangene Woche aus Oberbayern gemeldet. Grund war laut LGL die große Bevölkerungsdichte im Großraum München. Es folgen Mittelfranken mit 216 neuen Influenza-Erkrankungen. Schlusslicht sind - wie schon während der gesamten Grippesaison - Schwaben mit 81 und Unterfranken mit 54 neuen Fällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare