Ende des Steuersegens in Bayern - 2010 eine Milliarde weniger

München - Die finanziell üppigen Jahre sind auch in Bayern vorbei: 2009 wird das Land voraussichtlich 200 Millionen Euro weniger einnehmen als bisher erhofft, 2010 bereits 1 Milliarde weniger.

Wie Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in München weiter sagte, ist nur im laufenden Jahr noch mit einer halbe Milliarde Euro mehr Einnahmen zu rechnen.

Allerdings könnte es noch weit schlimmer kommen: Zugrunde liegt der Steuerschätzung ein Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent, der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet für Deutschland jedoch, eine Schrumpfung um 0,8 Prozentpunkte - mit entsprechenden negativen Auswirkungen auf die öffentlichen Kassen. Fahrenschon betonte jedoch, dass der ausgeglichene Haushalt 2009/2010 nicht gefährdet sei.



dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos

Kommentare