Warme Kleidung und Schuhe gefragt

Endlich kalt: Der Schlussverkauf zieht an

München - Nach einem eher mauen Weihnachtsgeschäft können sich die bayerischen Einzelhändler nun zumindest über eine rege Nachfrage im Winterschlussverkauf (WSV) freuen.

 „Es läuft eigentlich ganz gut“, sagte der Sprecher des Handelsverbandes Bayern, Bernd Ohlmann, der dpa zur WSV-Halbzeit am Samstag. Die Geschäfte profitieren davon, dass es nach dem bisher milden Winter nun doch noch frostig kalt geworden ist. Schnäppchenjäger greifen derzeit vor allem bei Winterjacken, Mänteln, warmen Pullovern, Schals und Mützen zu, aber auch bei Winterschuhen, wie Ohlmann sagte. Selbst die Baumärkte bekommen mehr Zulauf und verkaufen beispielsweise Eiskratzer oder Streusalz.

Für spürbare Umsatzeffekte dürfte das aber angesichts kräftiger Preisnachlässe nicht sorgen, sagte Ohlmann. Vereinzelt locken die Geschäfte mit Rabatten um bis zu 70 Prozent - und das nicht erst seit Beginn des Winterschlussverkaufs am 27. Januar. „Es ging schon früh los in diesem Jahr, praktisch schon nach Weihnachten“, sagte Ohlmann. In der zweiten Woche dürften viele Händler den Rotstift dann noch einmal ansetzen, um in den Lagern Platz zu schaffen für die Frühjahrsware. Wer darauf setzt, müsse allerdings damit rechnen, dass in der zweiten Halbzeit nicht mehr jedes Stück in der passenden Größe oder Farbe zu haben ist, sagte Ohlmann.

Ein Wermutstropfen speziell für die Münchner Einzelhändler sei die Sicherheitskonferenz. Gerade viele Schnäppchenjäger aus dem Münchner Umland schrecke die Veranstaltung ab, weil sie Verkehrsbehinderungen und Sicherheitskontrollen fürchteten. „Das hat teils Umsatzeinbrüche um 30 bis 40 Prozent an solchen Wochenenden zur Folge“, sagte Ohlmann. Deshalb fordern die Münchner Händler bereits seit Jahren, die Sicherheitskonferenz aus dem Stadtzentrum an einen anderen Ort zu verlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende

Kommentare