Wieder waren es Kangals

Hunde greifen Spaziergänger an - Polizei erschießt Tier

Aschaffenburg - Zwei entlaufene Hunde haben am Samstag in Aschaffenburg mehrere Menschen attackiert und verletzt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und erschoss schließlich ein Tier.

Der Polizei gelang es laut eigenen Angaben, einen der türkischen Hirtenhunde der Rasse Kangal einzufangen, der zweite Hund wurde bei dem Einsatz erschossen. Zuvor hatten die beiden einen Spaziergänger angesprungen, bis er zu Boden stürzte, und seinen Golden Retriever mehrfach gebissen. Auch einen Anwohner hatten sie in Aschaffenburg angefallen.

Mehrere Polizeistreifen samt Diensthundeführer rückten an, mit Pfefferspray hielten sie sich das aggressive Paar vom Leib. Den Besitzer ermittelte die Polizei, aber wie die Tiere entweichen konnten, war zunächst nicht bekannt. Der eingefangene Hund kam in ein Tierheim. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Kangal eine 72 Jahre alte Frau in Baden-Württemberg angegriffen und getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Streit um Fahrverbote in Tirol: Landeschef kommt zu Gipfel - und stellt Scheuer Forderungen
Seit Wochen werden in Tirol Landstraßen gesperrt, mittlerweile auch im Salzburger Land. Tirols Landeschef Platter bleibt hart und stellt konkrete Forderungen. 
Streit um Fahrverbote in Tirol: Landeschef kommt zu Gipfel - und stellt Scheuer Forderungen
Passant findet verlassenes Neugeborenes auf Wiese - Mutter droht nun Haft
Eine Mutter aus dem Landkreis Dillingen hat ihr Neugeborenes alleine auf einer Wiese zurückgelassen. Der Frau droht nun Haft.
Passant findet verlassenes Neugeborenes auf Wiese - Mutter droht nun Haft
Fünfjähriger geht in Kneipp-Becken unter - Passanten müssen ihn reanimieren
Einen gefährlichen Ausflug in ein Kneipp-Becken hat ein Bub in Franken gewagt. Eine zufällig anwesende Krankenschwester und weitere Helfer konnten ihn retten.
Fünfjähriger geht in Kneipp-Becken unter - Passanten müssen ihn reanimieren
Geisterfahrer-Unfall auf A96: Frau stirbt - weitere Beteiligte noch in Lebensgefahr
Auf der A96 bei Bad Wörishofen kam es am Samstag zu einem schweren Unfall. Ein Geisterfahrer krachte in ein Auto - eine Frau starb. Auch ein Kind ist schwer verletzt.
Geisterfahrer-Unfall auf A96: Frau stirbt - weitere Beteiligte noch in Lebensgefahr

Kommentare