Wieder waren es Kangals

Hunde greifen Spaziergänger an - Polizei erschießt Tier

Aschaffenburg - Zwei entlaufene Hunde haben am Samstag in Aschaffenburg mehrere Menschen attackiert und verletzt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und erschoss schließlich ein Tier.

Der Polizei gelang es laut eigenen Angaben, einen der türkischen Hirtenhunde der Rasse Kangal einzufangen, der zweite Hund wurde bei dem Einsatz erschossen. Zuvor hatten die beiden einen Spaziergänger angesprungen, bis er zu Boden stürzte, und seinen Golden Retriever mehrfach gebissen. Auch einen Anwohner hatten sie in Aschaffenburg angefallen.

Mehrere Polizeistreifen samt Diensthundeführer rückten an, mit Pfefferspray hielten sie sich das aggressive Paar vom Leib. Den Besitzer ermittelte die Polizei, aber wie die Tiere entweichen konnten, war zunächst nicht bekannt. Der eingefangene Hund kam in ein Tierheim. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Kangal eine 72 Jahre alte Frau in Baden-Württemberg angegriffen und getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
In Saal an der Saale wurde am Dienstagmorgen eine Bank überfallen. Eine Stunde später ereignete sich in Nüdlingen ein versuchter Überfall auf eine Bäckereifiliale. Der …
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“
Über Generationen aufgebauter Waldbestand – vernichtet in einer halben Stunde: Das schwere Unwetter vom Freitag hat besonders den Landkreis Passau und die dortigen …
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“
Für mehr Sicherheit: Massiver Ausbau der Videoüberwachung in Bayern
Mit einem massiven Ausbau der Videoüberwachung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens in ganz Bayern will die Staatsregierung die Sicherheit im Freistaat weiter …
Für mehr Sicherheit: Massiver Ausbau der Videoüberwachung in Bayern

Kommentare