Wieder waren es Kangals

Hunde greifen Spaziergänger an - Polizei erschießt Tier

Aschaffenburg - Zwei entlaufene Hunde haben am Samstag in Aschaffenburg mehrere Menschen attackiert und verletzt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und erschoss schließlich ein Tier.

Der Polizei gelang es laut eigenen Angaben, einen der türkischen Hirtenhunde der Rasse Kangal einzufangen, der zweite Hund wurde bei dem Einsatz erschossen. Zuvor hatten die beiden einen Spaziergänger angesprungen, bis er zu Boden stürzte, und seinen Golden Retriever mehrfach gebissen. Auch einen Anwohner hatten sie in Aschaffenburg angefallen.

Mehrere Polizeistreifen samt Diensthundeführer rückten an, mit Pfefferspray hielten sie sich das aggressive Paar vom Leib. Den Besitzer ermittelte die Polizei, aber wie die Tiere entweichen konnten, war zunächst nicht bekannt. Der eingefangene Hund kam in ein Tierheim. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Kangal eine 72 Jahre alte Frau in Baden-Württemberg angegriffen und getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung in Bayreuth: Mann hört Schreie am Telefon und rettet Frau - „Ich war geschockt“
In Bayreuth ist es am Sonntagmorgen (26. Januar) zu einer Vergewaltigung einer 22-Jährigen gekommen. Insgesamt vier Männer müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten. 
Vergewaltigung in Bayreuth: Mann hört Schreie am Telefon und rettet Frau - „Ich war geschockt“
Mercedes-Fahrer kracht auf A93 in Leitplanke - seine Vergesslichkeit wird ihm zum Verhängnis
Ein Mann fuhr am Mittwochmorgen auf der A93 zwischen Abensberg und Siegenburg mit seine Mercedes. Seine Vergesslichkeit wurde ihm Verhängnis. 
Mercedes-Fahrer kracht auf A93 in Leitplanke - seine Vergesslichkeit wird ihm zum Verhängnis
Geisterfahrer rast Polizei davon, flüchtet von Österreich bis Bayern - jetzt schlägt Polizei zu
An der bayerisch-österreichischen Grenze kam es am Sonntagabend (26. Januar) zu einer spektakulären Verfolgungsjagd. Ein Geisterfahrer raste der Polizei davon.
Geisterfahrer rast Polizei davon, flüchtet von Österreich bis Bayern - jetzt schlägt Polizei zu
Feuer-Inferno auf A9: Rettungsgasse blockiert - Einsatzkräfte müssen zu Fuß durch Stau
Helle Flammen waren aus dem Führerhaus des Sattelschleppers zu sehen. Dann stoppte der Fahrer seinen Schwertransporter auf dem Standstreifen. Die Feuerwehr musste sich …
Feuer-Inferno auf A9: Rettungsgasse blockiert - Einsatzkräfte müssen zu Fuß durch Stau

Kommentare