+
Ein Mann ging am Entschenkopf in den Allgäuer Alpen wandern. Er stürzte ab und verletzte sich tödlich. (Archivbild)

Am Entschenkopf

Tödlicher Sturz: Mann (38) geht mit Begleiterin wandern und stürzt Steilgelände hinab

Ein 38-Jähriger ging zusammen mit einer Begleiterin am Entschenkopf wandern. Auf dem Rückweg stürzte er ab - und zog sich tödliche Verletzungen zu.

Oberstdorf - Rund hundert Meter ist ein Wanderer in den Allgäuer Alpen in die Tiefe gestürzt und gestorben. Der 38-Jährige war am mehr als 2000 Meter hohen Entschenkopf bei Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) mit einer Begleiterin unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Oberstdorf: Mann fällt Steilgelände hinab

Auf dem Weg zurück ins Tal stürzte der Mann und fiel das felsige Steilgelände hinunter. Rettungskräfte konnten am Dienstag nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Ein 55-jähriger Deutscher ist während einer Wanderung mit seinen beiden Söhnen in Österreich gestorben. Auch ein Hubschrauber-Einsatz konnte ihn nicht retten. (merkur.de*) Ein Ort trauert: Auf dem Weg zur Bergmesse am Frauenalpl-Kreuz ist ein 36-jähriger Garmisch-Partenkirchner auf tragische Weise ums Leben gekommen. Einer, den viele Einheimische kannten. Tragischer Bergunfall am Brünnstein im Mangfallgebirge (Landkreis Rosenheim): Zwei Wanderer waren in Richtung Buchau unterwegs, als einer plötzlich den Halt verlor. (merkur.de*) Nach einer privaten Feier auf einer Berghütte ist ein 32-jähriger Mann tödlich verunglückt. Er stürzte in die Tiefe - seine Freunde hatten ihn zuvor gewarnt.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Kletterer verrichtet Notdurft in österreichischem Wald - und löst damit Katastrophe aus
Ein bayerischer Kletterer ging in Österreich einem menschlichen Bedürfnis nach. Dabei beging er einen fatalen Fehler - und löste einen mehrstündigen Großeinsatz aus.
Bayerischer Kletterer verrichtet Notdurft in österreichischem Wald - und löst damit Katastrophe aus
Coronavirus kommt näher: Bayerns Bürgern drohen einschneidende Maßnahmen
Nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien wappnet sich auch Bayern für mögliche neue Fälle. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Reisenden.
Coronavirus kommt näher: Bayerns Bürgern drohen einschneidende Maßnahmen
Mann (31) betritt Polizeistation mit kurioser Bitte - es nimmt für ihn kein gutes Ende
Ein Mann (31) betrat in Nürnberg die Dienststelle der Bundespolizei - und hatte eine kuriose Bitte im Gepäck. Die Situation nahm für ihn kein gutes Ende.
Mann (31) betritt Polizeistation mit kurioser Bitte - es nimmt für ihn kein gutes Ende
Traktor spießt Auto auf: Auf der Rückbank saßen neun Monate alte Zwillinge
Riesiges Glück hatten zwei Babys und ihre Mutter bei einem Verkehrsunfall nahe Hahnbach in der Oberpfalz. Ein Traktor hatte ihr Auto regelrecht aufgespießt.
Traktor spießt Auto auf: Auf der Rückbank saßen neun Monate alte Zwillinge

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion