Entsorgte "Windel" voll mit Kokain

Teisendorf/Traunstein - Ein Pärchen aus Hessen ging am Mittwoch Fahndern der Polizei Traunstein ins Netz. Die beiden hatten auf einer Zugreise 116 Gramm Kokain im Gepäck.

Das Schmuggler-Pärchen gab bei der Kontrolle durch Scheinfahnder der Polizei Traunstein an, auf der Heimreise von Graz nach Essen zu sein. Als die Beamten das Gepäck der 21-Jährigen und ihres 24-jährigen Lebensgefährten durchsuchten, stopfte die junge Frau ein in Servietten gewickeltes Päckchen in den Mülleimer des Eurocity-Abteils.

Sie gab an, dass es sich dabei um eine gebrauchte Windel handelt. Da die Fahnder bei ihrem 24-jährigen Begleiter allerdings eine verdächtige Substanz feststellten, nahmen sie die "Windel" noch einmal genauer unter die Lupe. Zum Vorschein kamen drei Plastiktütchen mit zusammen 116 Gramm Kokain.

Das Pärchen wurde daraufhin festgenommen. Die beiden sitzen derzeit in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare