+

Schlechtes Wetter

Erdbeeren aus Bayern: später, weniger und schneller faul

München - Die bayerischen Obstbauern fürchten Einbußen bei der Ernte von Erdbeeren und Kirschen. Der Dauerregen der vergangenen Wochen mache den Früchten zu schaffen, teilte der Bayerische Bauernverband am Montag mit.

„Wir werden später ernten. Außerdem kann die feine Haut der Erdbeeren durch die Nässe schneller faulen“, sagte eine Verbands-Sprecherin. Dadurch könnten die bayerischen Bauern weniger liefern. Konkrete Zahlen nannte der Verband zunächst nicht.

Nach Auskunft des Bayerischen Einzelhandels sind aber keine leeren Obstregale zu befürchten. Nur bei regionalen Produkten müssten zeitweilig Abstriche gemacht werden, erklärte Bernd Ohlmann vom Einzelhandelsverband Bayern. „Die Erdbeeren kommen dann halt aus Norddeutschland und nicht aus Passau.“

Auch das bayerische Landwirtschaftsministerium sieht keine Gefahr. Die gute Ernte frühreifer Sorten werde den gesamten Ertrag ausgleichen, erklärte das Ministerium. Allerdings müssen die Landwirte laut Bauernverband mit viel Stroh gegen die Feuchtigkeit ankämpfen, dies erhöhe den Aufwand und mache die Früchte teurer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare