+
Das Geburtshaus von Ludwig Erhard, einem der "Väter" der sozialen Marktwirtschaft und ehemaligem Bundeskanzler, soll in ein Dokumentations-Zentrum umgewandelt werden.

Erhard-Geburtshaus soll Doku-Zentrum werden

Fürth - Das Geburtshaus des früheren Bundeskanzlers Ludwig Erhard (CDU) in Fürth soll zu einem Dokumentationszentrum ausgebaut werden.

Das sehen am Mittwoch veröffentlichte Pläne einer örtlichen Initiative vor. Der Ludwig-Erhard-Initiativkreis hofft dabei auf die Unterstützung der Bundesregierung. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte unterdessen die Unterstützung des Projekts an. Kein Ort sei für die lebendige Erinnerung an Ludwig Erhard besser geeignet als dessen Fürther Geburtshaus. Der CDU-Politiker hatte in der Nachkriegszeit die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft propagiert und damit die Grundlagen für das Wirtschaftswunder der 50er und 60er Jahren gelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare