Ermittlungen gegen Eltern wegen fahrlässiger Tötung

Kempten - Die Staatsanwaltschaft Kempten hat gegen die Eltern eines an Krebs gestorbenen Mädchens Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet.

Sie hatten die schulmedizinische Behandlung der Zwölfjährigen nach zwei Chemobehandlungen abgebrochen und sich an einen norwegischen Krebsheiler gewandt. Das Mädchen aus Altusried im Oberallgäu war am Heiligen Abend 2009 gestorben. Derzeit würden Unterlagen aus einer Hausdurchsuchung ausgewertet werden, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft einen Bericht der “Allgäu-Rundschau“. Auch gegen den norwegischen Arzt werde wegen des Verdachts auf Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der Autobahn 6 in der Oberpfalz ist am Mittwoch eine Frau ums Leben gekommen und ein Kind schwer …
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Der Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Boko Haram wurde nun aufgehoben, nachdem der Verdacht sich als zweifelhaft herausstellte. 
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch und Schauer gefasst machen. So wirkt sich das Wetter-Tief auf Allergiker aus.
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf
Verkehrsstreit eskaliert: Bissiger Motorradfahrer ruft Polizei auf den Plan
Ein Motorradfahrer bewertete ein unglückliches Ausweichmanöver eines Autofahrers über und suchte anschließend die Konfrontation - und das besonders bissig.
Verkehrsstreit eskaliert: Bissiger Motorradfahrer ruft Polizei auf den Plan

Kommentare