Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land

Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land

Ermittlung gegen Rosenheimer Polizeichef dauert an

Rosenheim - Die Ermittlungen gegen den beurlaubten Rosenheimer Polizeichef dauern an. Er soll 2011 einen 15-Jährigen auf dem Revier verprügelt haben.

Die Ermittlungen gegen den beurlaubten Rosenheimer Polizeichef können nach Angaben der Staatsanwaltschaft Traunstein nicht vor Mitte März abgeschlossen werden. Er wird der Körperverletzung im Amt verdächtigt.

Bei der Staatsanwaltschaft ging jetzt ein Beweisantrag der Verteidigung ein. “Wir müssen uns das in Ruhe anschauen, um entscheiden zu können, ob wir den Anträgen folgen“, sagte Behördensprecher Andreas Miller am Mittwoch auf Anfrage. Der Polizist soll einen 15-Jährigen im vergangenen Herbst auf dem Revier zusammengeschlagen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land
Nach dem Abgang einer Lawine ist im Berchtesgadener Land zur Zeit ein Großeinsatz im Gange. Eine Wandergruppe war in dem Gebiet unterwegs.
Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion