+
Ermittler der Polizei sichern am 09.04.2017 in einem Auto auf der Haseltalbrücke der Autobahn A3 bei Bischbrunn Spuren.

Tat war nicht vorhersehbar

Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich dann in den Tod.

Bischbrunn - Weil er die Trennung von seiner Lebensgefährtin nicht verkraftet hat, soll ein 31-Jähriger im April auf einer Autobahnbrücke bei Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) die Frau und dann sich selbst getötet haben. Das ergaben die abschließenden Ermittlungen zu der tödlichen Tat, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten.

Demnach soll der Mann am 9. April mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin gezielt auf der A3 zur Haseltalbrücke gefahren sein. Von dort wollte er sie beide in den Tod stürzen. Nachdem er das Brückengeländer mit seinem Auto nicht wie geplant durchbrechen konnte, fügte er der Frau tödliche Stichverletzungen zu. Dann verletzte sich der Mann selbst mit dem Messer. Nach Wortgefechten mit hinzu eilenden Ersthelfern sprang er von der Brücke.

Den Ermittlungen zufolge war die Tat nicht vorhersehbar. Warum die Frau mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten im Auto saß, bleibt unklar.

Nach dem Drama berichtete ein Ersthelfer, was sich direkt nach dem Unfall auf der Haseltalbrücke abgespielt hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare