+
Telekom-Beschäftigte demonstrieren am Rande der Tarifverhandlungen für die etwa 105 000 Beschäftigten für mehr Lohn.

Erneut Warnstreiks bei der Telekom

Regensburg/München - Die Gewerkschaft Verdi hat die Warnstreiks bei der Telekom fortgesetzt. In Bayern legten 1000 Serviceangestellte für mehrere Stunden die Arbeit nieder.

In mehreren bayerischen Städten hätten rund 1000 Beschäftigte des technischen Service für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Bereits am Mittwoch hatten sich mehr als 1000 Vertriebsmitarbeiter an Warnstreiks beteiligt, um den Druck auf die Telekom in den laufenden Tarifverhandlungen zu erhöhen.

Ein Telekom-Sprecher sagte, das Unternehmen wolle die Beeinträchtigungen für die Kunden so gering wie möglich halten. Er sagte zudem, der Konzern habe ein “faires“ Angebot vorgelegt. Das Telekom-Angebot sieht unter anderem Gehaltserhöhungen von 2,17 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten vor.

Die Gewerkschaft dagegen fordert unter anderem 6,5 Prozent mehr Gehalt und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Verdi-Verhandlungsführer Lothar Schröder bezeichnet das Angebot der Telekom für die rund 105 000 Beschäftigten als Frechheit. Die Tarifverhandlungen sollen am 8. und 9. März fortgesetzt werden. Verdi hat für die kommenden Tage weitere Warnstreiks angekündigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
Mann (30) rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet mitten auf der A3
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 30-Jähriger auf der A3 nahe der österreichischen Grenze geliefert. Der Mann wählte am Ende selbst den Notruf.
Mann (30) rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet mitten auf der A3
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.