+
Im Bad Reichenhaller Kurhaus fand Ende Juni eine Fetisch-Party statt.

Betreiber kündigt Maßnahmen ann

Erotik-Party im Kurhaus soll Einzelfall bleiben

Bad Reichenhall - Nach der öffentlichen Erregung über eine Sex-Orgie im staatlichen Kurhaus von Bad Reichenhall soll es dort keine solchen Treffen mehr geben.

Notfalls werde eine moralisch bedenkliche Veranstaltung künftig abgebrochen, teilte die Kur-GmbH des Staatsbades nach einem eigens einberufenen Gespräch mit den Gesellschaftern am Mittwoch mit.

Die Musterverträge der GmbH mit den Mietern des Königlichen Kurhauses sollen von einer Anwaltskanzlei geändert werden, um Sex-Partys einen Riegel vorzuschieben. Zudem will die Geschäftsführung ihre Mitarbeiter dafür sensibilisieren, „bereits in der Vorbereitungsphase von Veranstaltungen entsprechende zweckwidrige Nutzungen zu erkennen und zu unterbinden“, hieß es weiter.

Ein „Maskenball für Erwachsene“ von 400 Frauen und Männern in dem Kurhaus hatte sich am 21. Juni als Sex-Orgie mit Fesselwerkzeugen und Betten in Séparées entpuppt. Das Finanzministerium als Mehrheitsgesellschafter forderte daraufhin einen Bericht an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare