49-Jähriger stirbt

Betriebsunfall: Von Tor erschlagen

Gundelfingen - Ein 49-jähriger Mann ist bei einem Betriebsunfall im schwäbischen Gundelfingen (Landkreis Dillingen an der Donau) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Samstag in einem Aluminiumverarbeitenden Werk. Die Zugkette an dem drei Tonnen schweren Tor eines Aluminiumofens riss, als es geschlossen werden sollte. Das Tor fiel auf den Mann und verletzte ihn schwer. Der 49-Jährige wurde geborgen und mit dem Hubschrauber in eine Klinik nach Ulm geflogen. Dort starb er am Abend. Zwei seiner Kollegen erlitten einen Schock, ein dritter wurde am Unterarm verletzt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf eine halbe Million Euro. Warum die Zugkette des Tores riss, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare