Bäuerin erschlagen: Knecht bekommt lebenslänglich

Nürnberg - Lebenslange Haft für den Mord an seiner Chefin: Dieses Urteil fällte das Gericht über einen 25-jährigen Knecht, der seine Bäuerin aus Weigenheim (Mittelfranken) aus Habgier erschlagen hat.

Damit folgte die Strafkammer im Wesentlichen der Argumentation der Staatsanwaltschaft. Demzufolge hatte der Angeklagte bereits vor dem Tod der Bäuerin Pachtverträge gefälscht, wonach ihm der Hof im Todesfall der Besitzerin zugefallen wäre. Die Urkundenfälschung hatte der gelernte Landarbeiter auch gleich zu Beginn des Prozesses Anfang April eingeräumt. Die Bäuerin sei in der Pachtfrage sehr unentschlossen gewesen, deshalb habe sein Mandant Tatsachen schaffen wollen, erläuterte der Verteidiger.

Gemordet habe der Knecht aber nicht, der Tod der Bäuerin im Wald sei ein Unfall gewesen. Der Anwalt forderte einen Freispruch: Die Polizei habe einseitig ermittelt. Außerdem habe der Knecht bei dem Vorfall im Januar 2009 selbst den Notdienst gerufen und somit der Bäuerin noch helfen wollen. Dies hätte er nicht getan, hätte er sie umbringen wollen. Auch Gutachter hatten in dem Prozess nicht ausgeschlossen, dass die Bäuerin womöglich durch einen herabstürzenden Ast ums Leben gekommen ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.