Erschlagener Wirt: Ermittlungen in Polen 

Reuth bei Erbendorf - Im Fall des Ende Juni in Reuth bei Erbendorf erschlagenen Wirts ist die Polizei einen großen Schritt weitergekommen. In Polen wurde nun ein Verdächtiger festgenommen.

Lesen Sie auch: Erschlagener Wirt: Täter möglicherweise gefasst

Im Fall des in der Oberpfalz erschlagenen Gastwirts prüft eine Sonderkommission der Polizei Weiden die Identität eines Verdächtigen. Am Samstag wurde ein Polen ein Mann festgenommen worden, auf den die Beschreibung des international gesuchten Tatverdächtigen passt. Der Mann trug ein Ausweisdokument mit sich, dass auf den Namen des mutmaßliche Mörders ausgestellt ist. Zum Zeitpunkt der Festnahme war der Verdächtige gerade dabei, ein Auto zu stehlen. Wie die Kriminalpolizei Weiden am Montag mitteilte, sind bereits deutsche Beamte auf dem Weg nach Polen um dort zu ermittlen. Das Ergebnis der Untersuchungen will die Polizei im Laufe der Woche bekanntgeben. Seit vergangenem Dienstag sucht die Polizei einen 33-Jährigen Mann, der im Verdacht steht, einen Wirt in seiner Gaststube in Reuth bei Erbendorf ermordet zu haben. Der 67-Jährige war am 24. Juni tot neben seinem geöffneten Tresor aufgefunden. Nach Ermittlungen der Polizei fuhr der mutmaßliche Täter anschließend mit einem Taxi von Reuth nach Weiden. Von dort aus nahm er ein weiteres Taxi, das ihn in die Tschechische Republik nach Rozvadov brachte. Dort verlor sich bislang die Spur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare