+
In den Bayerischen Alpen hat der Winter schon angeklopft und etwas weiße Pracht abgeladen.

Vor einer Woche war noch Hochsommer

Da ist der erste Schnee! Wintereinbruch in den Bergen

München - Letzte Woche noch Hitze über 30 Grad und jetzt gefühlt mal kurz den Herbst übersprungen: In den Bayerischen Alpen hat der Winter schon angeklopft und etwas weiße Pracht abgeladen.

"Die Gipfel sind bereits leicht angezuckert und am Wochenende kann noch etwas Schnee dazukommen", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in München. Auf der Zugspitze (2962 Meter) wurden am Freitag sieben Zentimeter Neuschnee gemessen. "Dann fangen wir halt wieder an mit Schneeräumen..." hieß es am Freitagvormittag auf dem Twitter-Account der Zugspitze.

Nach einem Wochenende mit viel Niederschlägen, könnte zu Beginn der nächsten Woche der Blick in die Berge also überraschend weiß ausfallen. Denn dann sollen die Wolken langsam in Richtung Ostbayern abziehen. Auch in der nächsten Woche soll es kühl bleiben, mit Frühtemperaturen um die 6 Grad am Alpenrand. Die gute Nachricht: Einige Wettermodelle sagen ab Dienstag zunehmend Sonnenschein voraus. Doch vielleicht überlebt angesichts der kühlen Temperaturen ganz oben auf den Bergen die ein oder andere Schneeflocke...

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare