Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
1 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
2 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
3 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
4 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
5 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
6 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.

Seit Donnerstag stehen sie

Was bedeuten diese Schilder auf Bayerns Autobahnen?

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die A9 München - Ingolstadt zur Teststrecke für autonomes fahren erklärt. Seit Donnerstag stehen die ersten Verkehrsschilder. 

Auf der Autobahn München - Ingolstadt sind am Donnerstag die ersten neuen Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt worden. Sie sind schwarz-weiß, rund und 70 Zentimeter breit. Als Orientierungspunkte sollen sie computergesteuerten Autos zusammen mit der zentimetergenauen Karte und Sensoren helfen, ihre Position zentimetergenau zu bestimmen. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte, werden auf der A9 und der A93 rund um das Autobahndreieck Holledau 13 Schilder im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Auf der vom Bundesverkehrsminister zum Digitalen Testfeld Autobahn erklärten A9 erproben die Autohersteller ihre autonom fahrenden Fahrzeuge. Für menschliche Fahrer sind die neuen Schilder ohne Bedeutung.

BMW testet seine selbstfahrenden Autos bereits im Münchner Stadtgebiet. Wie sich das Fahren der Zukunft anfühlt, lesen sie im Selbstversuch

dpa /Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Sohn gesteht Tötung
Am Mittwochnachmittag wurde in einem Waldstück im zwischen Schnaitsee und Kienberg in Oberbayern eine Frauenleiche gefunden. Indizien deuteten ein Gewaltdelikt und die …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Sohn gesteht Tötung
Schlossgebäude im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
Ein spektakulärer Brand hat im Ostallgäu einen Riesenschaden angerichtet: In Waal bei Buchloe stand ein Nebengebäude eines Schlosses in Flammen.
Schlossgebäude im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
Frau findet sterbenden Ehemann in brennendem Schuppen
Todesdrama im Landkreis Schwandorf: Als ihre Scheune in Brand geriet, hastete eine Frau hinein - und fand dort ihren sterbenden Ehemann.
Frau findet sterbenden Ehemann in brennendem Schuppen
Feuer in Rosenheim: Wohncontainer brennen lichterloh
Brand in Rosenheim: Am frühen Samstagmorgen sind in der Königsseestraße Bau- und Wohncontainer in Flammen geraten.
Feuer in Rosenheim: Wohncontainer brennen lichterloh

Kommentare