Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
1 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
2 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
3 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
4 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
5 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
6 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.

Seit Donnerstag stehen sie

Was bedeuten diese Schilder auf Bayerns Autobahnen?

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die A9 München - Ingolstadt zur Teststrecke für autonomes fahren erklärt. Seit Donnerstag stehen die ersten Verkehrsschilder. 

Auf der Autobahn München - Ingolstadt sind am Donnerstag die ersten neuen Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt worden. Sie sind schwarz-weiß, rund und 70 Zentimeter breit. Als Orientierungspunkte sollen sie computergesteuerten Autos zusammen mit der zentimetergenauen Karte und Sensoren helfen, ihre Position zentimetergenau zu bestimmen. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte, werden auf der A9 und der A93 rund um das Autobahndreieck Holledau 13 Schilder im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Auf der vom Bundesverkehrsminister zum Digitalen Testfeld Autobahn erklärten A9 erproben die Autohersteller ihre autonom fahrenden Fahrzeuge. Für menschliche Fahrer sind die neuen Schilder ohne Bedeutung.

BMW testet seine selbstfahrenden Autos bereits im Münchner Stadtgebiet. Wie sich das Fahren der Zukunft anfühlt, lesen sie im Selbstversuch

dpa /Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo
Bei einem Großbrand im Landkreis Landshut sind am Montagmorgen große Teile eines Firmengeländes zerstört worden. Offenbar wurden in der Halle Pflanzenschutzmittel …
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo

Kommentare