Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
1 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
2 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
3 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
4 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
5 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.
6 von 6
Seit Donnerstag stehen auf der A9 zwischen München und Ingolstadt die ersten Verkehrsschilder für selbstfahrende Autos.

Seit Donnerstag stehen sie

Was bedeuten diese Schilder auf Bayerns Autobahnen?

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die A9 München - Ingolstadt zur Teststrecke für autonomes fahren erklärt. Seit Donnerstag stehen die ersten Verkehrsschilder. 

Auf der Autobahn München - Ingolstadt sind am Donnerstag die ersten neuen Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt worden. Sie sind schwarz-weiß, rund und 70 Zentimeter breit. Als Orientierungspunkte sollen sie computergesteuerten Autos zusammen mit der zentimetergenauen Karte und Sensoren helfen, ihre Position zentimetergenau zu bestimmen. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte, werden auf der A9 und der A93 rund um das Autobahndreieck Holledau 13 Schilder im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Auf der vom Bundesverkehrsminister zum Digitalen Testfeld Autobahn erklärten A9 erproben die Autohersteller ihre autonom fahrenden Fahrzeuge. Für menschliche Fahrer sind die neuen Schilder ohne Bedeutung.

BMW testet seine selbstfahrenden Autos bereits im Münchner Stadtgebiet. Wie sich das Fahren der Zukunft anfühlt, lesen sie im Selbstversuch

dpa /Video: SnackTV

Meistgesehene Fotostrecken

Wanderin nimmt beim Abstieg Abkürzung und stürzt in die Tiefe - es folgt dramatische Rettungsaktion
Eine Frau ist beim Abstieg von der Reiter Alpe in ein trockenes Bachbett gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Sie konnte noch ihren Mann anrufen - dann folgte …
Wanderin nimmt beim Abstieg Abkürzung und stürzt in die Tiefe - es folgt dramatische Rettungsaktion
Dramatische Bilder: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen
Bei einem Überholmanöver auf der Staatsstraße 2095 bei Seebruck wurde ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Mühldorf schwer verletzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. 
Dramatische Bilder: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen
Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
Fehlende Ortskenntnisse wurden einem Bergsteiger am Sonntag am Watzmann zum Verhängnis: Nachdem er sich mehrfach verstiegen hatte, war der Mann am Ende seiner Kräfte.
Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor
Eigentlich wollte die 22-jährige Studentin aus Bayreuth sich im Trebgastsee (Lkr. Kulmbach) am Mittwochnachmittag aufgrund der anhaltend heißen Temperaturen nur etwas …
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor