Ersthelfer bei Autounfall verletzt

Lichtenfels/Bayreuth - Ein 48 Jahre alter Mann wollte bei einem Unfall auf der Autobahn 73 Erste Hilfe leisten und ist dabei fast selbst angefahren worden.

Wie die Polizei in Bayreuth am Samstag mitteilte, war eine 35-Jährige am Freitag mit ihrem Auto auf schneeglatter Straße in einer Kurve ins Schleudern geraten. Das mit sechs Menschen besetzte Auto überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Seitenstreifen auf der Fahrerseite liegen.

Ein hilfsbereiter Autofahrer stieg aus, um Hilfe zu rufen. Eine 25-Jährige geriet kurz darauf mit ihrem Auto ebenfalls ins Schleudern und überfuhr ein Kilometerschild in de Nähe des Mannes. Das Schild wurde ihm gegen das Bein geschleudert und verletzte ihn. Die 25-Jährige erlitt Prellungen. Auch die sechs Menschen im zuvor verunglückten Auto wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Bayerische Gemeinden befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen wegen fehlender sozialer Wohnungen scheitern könnte. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln …
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen
Mit über 200 Ecstasy-Pillen, versteckt im Brillenetui, wurde ein 25-Jähriger in Lindau erwischt. Bei einem Bekannten von ihm fanden Beamte weitere 700 Pillen.
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen

Kommentare