+
Thomas Hacker von der FDP verlangt Aufklärung.

FDP erwartet von CSU Aufklärung zu Meinungsumfragen

München - Der Koalitionspartner der CSU im Landtag verlangt von den Christsozialen eine lückenlose Aufklärung der umstrittenen Meinungsumfragen.

“Wir wollen die Aufklärung. Wer hat alles die Ergebnisse präsentiert bekommen, war das nur die Staatskanzlei oder waren das auch CSU- Parteivorstände?“, sagte der FDP-Fraktionschef im Landtag, Thomas Hacker am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk. Die Angelegenheit sei ein Fall für den Koalitionsausschuss: “Das ist eine sehr ernste Belastung der Koalition hier in Bayern.“

Umfragen auf Kosten der Steuerzahler

Die Staatskanzlei hatte auf Steuerzahlerkosten Umfragen in Auftrag gegeben, in denen das Meinungsforschungsinstitut GMS parteipolitische Empfehlungen für die CSU abgab. Die Bundestags-Verwaltung prüft inzwischen, ob die CSU damit gegen das Parteiengesetz verstoßen hat. Die Staatsanwaltschaft München I leitete Vorermittlungen ein, um einen möglichen Untreueverdacht zu untersuchen.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte die Umfragen der Staatskanzlei in der vergangenen Woche ausdrücklich gegen massive Kritik der anderen Parteien verteidigt. Die GMS-Fragen seien “objektiv und in Ordnung“ gewesen, für die Schlussfolgerungen sei das Institut verantwortlich und nicht die Staatskanzlei, hatte Seehofer gesagt. Hacker warf Seehofer vor, “die Schuld abzuwälzen auf das Institut“. Der FDP-Politiker forderte die CSU auf, zwischen Parteiinteressen und den Interessen der Staatsregierung klar zu unterscheiden. In der Vergangenheit sei das nicht immer so gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Nach einem Unfall auf der Autobahn, verfolgten zahlreiche Gaffer die Bergungsarbeiten. Mit ihrem Verhalten sorgten sie für einen weiteren Unfall.
Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Beim Joggen hat ein Mann bei Pielenhofen eine gefährliche Entdeckung gemacht. Auf dem Feldweg lag eine Handgranate.
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Julia Maria Radl aus Gangkofen wird seit Sonntag vermisst. Die Polizei sucht mit einem Foto nach der 14-Jährigen.
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Mehr als 50.000 Plätze in bayerischen Flüchtlingsunterkünfte sind nicht belegt, zahlreiche Einrichtungen stehen sogar komplett leer.
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.