+
Falschgeld im Nennwert von 300 000 Euro hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) in Schweinfurt sichergestellt und sechs Männer festgenommen.

300 000 Euro: LKA schnappt Geldfälscher

München/Schweinfurt - 300 000 Euro Falschgeld hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) in Schweinfurt sichergestellt und sechs Männer festgenommen.

Wie das LKA am Mittwoch in München mitteilte, war die Gruppe bereits am vergangenen Donnerstag bei der Falschgeldübergabe ertappt und festgenommen worden. Gegen die Männer im Alter von 27- bis 53 Jahren erging Haftbefehl - sie wurden in verschiedenen Haftanstalten untergebracht.

Die mutmaßlichen Falschgeldhändler stammen aus Kamerun, Aserbaidschan und Bulgarien. Sie seien seit knapp einem Jahr von den Ermittlern beschattet worden, hieß es von der LKA. Drei der Männer sollen die Euro-Blüten aus Bulgarien nach Deutschland gebracht und von hier aus Kontakt zu Mittelsmännern aufgenommen haben. Sie sollen versucht haben, gefälschte 200 Euro-Banknoten in Umlauf zu bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare