+
Das undatierte Foto zeigt einen versteinerten Raubdinosaurier in einer Kalkplatte bei Kelheim

Europas vollständigster Saurier in Bayern gefunden

Kelheim - Das europaweit am besten erhaltene Saurier-Fossil ist in Bayern gefunden worden. Das Fossil gilt als wissenschaftliche Sensation - bald kommt es nach München.

Der noch namenlose Raubdinosaurier (Theropode) sei zu 98 Prozent vollständig und damit auch weltweit eines der besten erhaltenen Fundstücke, sagte Oliver Rauhut, Konservator an der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie, am Mittwoch in München. Das rund 72 Zentimeter lange Jungtier sei im niederbayerischen Kelheim gefunden worden.

Als wissenschaftliche Sensation gilt das Fossil auch, weil Jungtiere extrem selten gefunden werden und sogar Haut- und Haarstücke erhalten sind. Nun wird der Saurier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und zwar am 27. Oktober bei den Mineralientagen München. Er wird dann vier Tage lang zu sehen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Ein 84-jähriger Radfahrer ist in der Nähe von Waldstetten (Landkreis Günzburg) von einem Lieferwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Fast zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten in Georgensgmünd muss sich ein Hauptkommissar am Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem …
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Ermittlungen wegen Mordes: Frau übergießt Partner mit kochendem Wasser
Nach der Attacke war der Körper des Mannes furchtbar entstellt. Mehr als zwei Drittel seiner Haut waren verbrannt. Trotzdem konnte er noch selbst Hilfe holen, vier Tage …
Ermittlungen wegen Mordes: Frau übergießt Partner mit kochendem Wasser
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.