+
Helmut Oeller war zwischen 1971 und 1986 Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks.

Er wurde 93 Jahre alt

Ex-BR Fernsehdirektor Helmut Oeller ist tot

München - Der ehemalige Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks (BR), Helmut Oeller, ist tot. Er sei am Sonntag im Alter von 93 Jahren gestorben, teilte der BR am Montag in München mit.

Oeller war 1971 als Fernsehdirektor berufen worden und hatte das Amt bis 1987 inne. Intendant Ulrich Wilhelm nannte ihn eine der großen, prägenden Persönlichkeiten. So habe Oeller im Zuge einer Reform 1978 das bisherige Studienprogramm des BR zu einem Vollprogramm ausgebaut mit den Schwerpunkten Kultur, Heimat und Welt. So sei die Grundlage für das Bayerische Fernsehen in seiner heutigen Form gelegt worden.

Der in Würzburg geborene Oeller war 1953 zum BR gekommen. Er leitete unter anderem die Hauptabteilung Produktion Fernsehen und entwickelte die Idee für den Kinder- und Jugendfernsehwettbewerb Prix Jeunesse. 1967 ging mit seiner Hilfe das „Telekolleg“ auf Sendung, mit dem sich Zuschauer auf einen Schulabschluss über den zweiten Bildungsweg vorbereiten können. Zudem beteiligte Oeller sich nach BR-Angaben an der Gründung der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare