+
Er tötete seine Freundin, weil sie ihn verlassen hat.

Ex-Freundin verbrannt - Prozess beginnt

Deggendorf - Da er mit der Trennung nicht zurecht kam, tötete ein 20-jähriger seine Ex-Freundin auf fürchterliche Weise. Am heutigen Dienstag beginnt der Prozess gegen den jungen Mann.

Weil er seine Freundin mit Messerstichen verletzt und bei lebendigem Leib verbrannt haben soll, muss sich seit Dienstag ein 20-jähriger Mann vor Gericht verantworten. Laut Anklage hatte er die 18-Jährige Anfang Februar zunächst mit einem Messer schwer an Hals, Nacken und Rücken verletzt. Anschließend soll er die noch lebende Frau in der Wohnung mit acht Litern Benzin aus einem Eimer übergossen und angezündet haben. Ihm sei bewusst gewesen, dass die junge Frau noch am Leben war. Sie starb noch am Tatort und verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Es kam außerdem zu einer Explosion - das Appartement brannte völlig aus. Vier Menschen aus dem Gebäude wurden mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Bei späteren Vernehmungen gestand der junge Mann die Tat. Die 18-Jährige hatte sich von dem Angeklagten getrennt. Am Dienstag wurde zunächst die Anklage verlesen und der Prozess danach etwa eine Stunde lang unterbrochen, weil der 20-Jährige nichts zur Tat sagen wollte. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord, Brandstiftung und das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare