+
Ein ehemaliger Mesner ist zu vier Jahren Haft verurteilt worden, weil er sich monatelang an einem Buben sexuell vergangen hat.

Ex-Mesner hat Buben missbraucht

"Liebe war das nicht!"

Würzburg - Monatelang hat ein Mesner einen Zwölfjährigen missbraucht. Er sei verliebt in den Bub gewesen, sagt der Mann heute. Der Richter sieht das anders. Der 30-jährige Täter muss nun lange ins Gefängnis.

Monatelang hat er sich an einem Buben sexuell vergangen - ein ehemaliger Mesner ist deswegen zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Würzburg hielt den 30 Jahre alten Angeklagten am Donnerstag des sexuellen Missbrauchs von Kindern in 20 Fällen für überführt. Der einst ehrenamtliche Mesner aus einer Pfarrgemeinde im Landkreis Kitzingen hatte am ersten Prozesstag gestanden, den damals zwölf Jahre alten Ministranten über Monate hinweg sexuell missbraucht zu haben.

Er sei verliebt in den Jungen gewesen, hatte der 30-Jährige vor Gericht gesagt. „Liebe war das nicht“, sagte hingegen der Vorsitzende Richter der Strafkammer, Lothar Schmitt. Er sprach stattdessen von einem „verabscheuungswürdigen Verhalten“. Der Ex-Mesner habe das Vertrauen und die Neugier des Jungen ausgenutzt.

Zu den sexuellen Handlungen in der Sakristei der Kirche, der Wohnung des Angeklagten oder der elterlichen Wohnung des Jungen war es zwischen Anfang 2004 und Herbst 2005 gekommen. Druck oder Gewalt hatte es offenbar nicht gegeben. Die Staatsanwaltschaft hatte eine fünfjährige Haftstrafe gefordert, die Verteidigung plädierte für zwei Jahre auf Bewährung.

Am letzten Prozesstag entschuldigte sich der Angeklagte erneut bei seinem Opfer, das als Nebenkläger aufgetreten war. Der inzwischen 20 Jahre alte Ex-Ministrant hat über die Jahre nach eigenen Angaben mehrere Suizidversuche unternommen und ist noch immer seelisch gezeichnet. Richter Schmitt wandte sich bei der Urteilsverkündung auch den jungen Mann. Er habe durch sein mutiges Verhalten gezeigt, dass sinnvoll sei, sich zu offenbaren und Tat und Täter zu benennen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion