+
Zur umstrittenen Sanierung des früheren NS-Reichsparteitagsgeländes veranstaltet Nürnberg eine Expertentagung.

Tagung in Nürnberg

NS-Reichparteitagsgelände: Wie geht es weiter?

Nürnberg - Das frühere NS-Reichsparteitagsgelände soll als "authentischer Lernort" erhalten werden. Dazu soll es nun eine Tagung geben, bei der sich Bürger beteiligen können.

Zur umstrittenen Sanierung des früheren NS-Reichsparteitagsgeländes veranstaltet Nürnberg eine Expertentagung. Für das Fachsymposium vom 16. bis 18. Oktober mit dem Titel „Erhalten! Wozu? Perspektiven für Zeppelintribüne/-feld und das ehemalige Reichsparteitagsgelände“ hätten bereits renommierte Fachleute zugesagt, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Die Kommune will das Gelände als „authentischen Lernort“ erhalten, damit auch künftige Generationen die Chance zur Auseinandersetzung mit den Bauwerken der NS-Zeit haben. Einen Wiederaufbau oder einen bewussten Verfall hatte der Stadtrat ausgeschlossen.

Freier Eintritt zur Tagung

Bei dem Symposium soll es um die Themen Denkmalpflege, Kunst, Bildungsarbeit sowie Erinnerungskultur gehen. Die Tagung findet bei freiem Eintritt im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände statt. Danach sollen die Bürger an der Diskussion beteiligt werden. Alle Anregungen und Erkenntnisse fließen dann in ein Nutzungs- und Vermittlungskonzept ein, das 2016 vorgestellt werden soll. Dann sollen auch die Kosten für den Gesamterhalt feststehen. Frühere Kostenschätzungen gingen von 60 bis 75 Millionen Euro aus.

Anfang April starten die Probearbeiten zum Erhalt des Geländes. An Teilen von Zeppelintribüne und -feld werden verschiedene Methoden getestet, wie sich das Propaganda-Bauwerk am besten vor Regen und Frost schützen lässt. Die vor rund 80 Jahren fertiggestellte Anlage verfällt immer mehr. Teile sind aus Sicherheitsgründen für Besucher gesperrt. Diktator Adolf Hitler hatte Zeppelinfeld und -tribüne für die Propaganda-Aufmärsche der NSDAP genutzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare