Explosion im Heizungskeller

Schauenstein/Bayreuth - Eine Explosion im Heizungskeller eines Einfamilienhauses in Schauenstein (Landkreis Hof) hat einen Sachschaden von rund 10 000 Euro verursacht.

Der Eigentümer des vermieten Anwesens hatte gerade nach dem Rechten sehen wollen, als er aus dem Keller einen lauten Knall hörte, wie die Polizei in Bayreuth am Dienstag berichtete. Anschließend breitete sich starker Rauch aus. Die Feuerwehr brachte die Flammen im Keller aber rasch unter Kontrolle.

Ursache für die Explosion vom Montagabend waren nach Vermutung der Feuerwehr Farbeimer, Spraydosen und Lösungsmittel, die vorschriftswidrig im Heizungskeller gelagert waren. Ausgetretene Dämpfe haben sich offensichtlich an der Flamme der Gasheizung entzündet. Gegen den Mieter wird nun wegen der unsachgemäßen Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten im Heizungskeller ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Bei einer Kontrolle im Zug hat die Polizei in Großkarolinenfeld eine Frau verhaftet, die offenbar Kokain schmuggelte. Auch ihr Begleiter wurde zunächst festgenommen.
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.