Explosion in Wohnhaus: 100.000 Euro Schaden

Julbach - In einem Mehrfamilienhaus im niederbayerischen Julbach (Kreis Rottal-Inn) hat es am Mittwoch eine Explosion gegeben. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

Ein Zimmer brannte völlig aus. Nach Angaben der Polizei erhitzte sich möglicherweise der Akku eines Handys oder Laptops, die am Stromnetz und eingeschaltet waren - es entstand ein Schwelbrand. Die entstehenden heißen Gase entzündeten sich und es kam zu einem offenen Feuer. Er breitete sich über die hölzerne Zwischendecke bis in den Dachboden und im Treppenhaus aus. Verletzt wurde niemand.

In einem Teil des Hauses wohnt die Eigentümerin mit ihren beiden Söhnen, der andere Teil wird von einer Untermieterin mit ihren Kindern bewohnt. Die Söhne der Hausbesitzerin hatten Rauchgeruch bemerkt und gingen in den vermieteten Hausteil, um die Ursache festzustellen. Noch als sie auf der Treppe waren, gab es im ersten Stock eine Explosion. Sie verließen das Haus und riefen die Polizei. Eine Nachbarin hörte den Knall ebenfalls und sah die Fensterscheibe eines Zimmers nach außen fliegen. Aus dem Raum schlugen Flammen und starker Rauch. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Nach zweieinhalb Stunden war der Brand gelöscht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Ein Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag eigentlich zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt werden. Doch plötzlich bedrohte er einen Betreuer und mehrere Polizisten …
Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Am Donnerstag starb eine 50-Jährige Rollerfahrerin bei einem Unfall in Schwaben. Sie hatte ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. 
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
In der Nacht zum Donnerstag soll in Regensburg ein 18-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen haben und geflüchtet sein. Sie waren nach ersten …
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch
Statistisch gesehen war 2016 fast jeder zweite Polizeivollzugsbeamte in Bayern von Gewalttaten gegen die eigene Person betroffen. Und meist bleibt es nicht bei …
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch

Kommentare