Explosionsgefahr: Halle mit Holzpaletten brennt

Miltenberg - Bei einem Brand in einer Firmenhalle ist am frühen Freitagmorgen in Weilbach (Landkreis Miltenberg) ein Sachschaden von rund einer halben Million Euro entstanden.

Rund 4000 bis 5000 Holzpaletten wurden ein Raub der Flammen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg mitteilte.

Aus ungeklärter Ursache war das Feuer in der rund 40 mal 20 Meter großen und 8 Meter hohen Halle gegen 4.15 Uhr ausgebrochen und von den örtlichen Feuerwehren rasch unter Kontrolle gebracht worden.

Bei der Bekämpfung der letzten Glutnester wurde aber festgestellt, dass offenbar irgendwo Flüssiggas austrat und akute Explosionsgefahr bestand. Nach einer ersten Sperrung bei der Brandbekämpfung musste die Kreisstraße zwischen Weilbach und Weckbach wegen der Explosionsgefahr erneut komplett gesperrt werden.

Das Gas trat aus einem unterirdischen Tank aus. Über dem Tank lagerten nach Polizeiangaben weitere 1000 Paletten, die ebenfalls in Brand geraten waren. Ein erstes Leck am Tank hatte abgedichtet werden können, dann aber wurde ein Defekt an einer Sicherungsarmatur direkt an dem Tank festgestellt, der nicht repariert werden konnte. Deshalb wurde eine Spezialfirma angefordert, die das restliche Gas aus dem unterirdischen Tank abließ.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare