Diebe stehlen Tresor

Beute mit tödlicher Überraschung

Regensburg - Das hat man auch nicht alle Tage: Die Polizei sorgt sich um Einbrecher. Die haben in Regensburg einen Tresor geklaut - in dem eine tödliche Überraschung wartet.

Einbrecher im bayerischen Landkreis Regensburg haben gefährliche Beute gemacht: In einem Tresor, den sie am Mittwoch gestohlen haben, waren neben Bargeld auch mehrere Kilo Schwarzpulver eingeschlossen.

Nun sorgt sich die Polizei um das Wohl der Diebe. Wenn der Tresor gewaltsam geöffnet werde, könne sich das Pulver entzünden und explodieren, teilten die Beamten am Mittwochabend mit. „Wenn Sie den oder die Täter kennen, geben Sie die Warnung bitte einfach weiter!“, heißt es in einer Mitteilung.

Gleichzeitig bat die Polizei auch um Hinweise zur Ergreifung der Täter. Wo genau die Einbrecher zugeschlagen haben, wurde nicht mitgeteilt. „Die wissen aber Bescheid“, sagte ein Sprecher der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare