+
Glatteis sorgte in Bayern für Probleme.

Überfrierende Nässe

Extremes Glatteis sorgt für Verkehrschaos und geschlossene Schulen

München - Erneut fällt in einigen Schulen in Bayern der Unterricht aus. Schuld ist extremes Glatteis auf der Straße. Dieses sorgte auch für zahlreiche Verkehrsunfälle.

Überfrierende Nässe hat am Donnerstagmorgen in Teilen des Freistaates für Behinderungen gesorgt. In den Landkreisen Wunsiedel im Fichtelgebirge (Oberfranken), Tirschenreuth und Cham (beide Oberpfalz) wurde an allen Schulen der Unterricht abgesagt.

Die Polizei in der Oberpfalz, Niederbayern und Oberfranken verzeichnete zahlreiche Verkehrsunfälle, mehrere Menschen wurden dabei verletzt. „Vor allem auf Nebenstraßen und wo der Streudienst noch nicht gefahren ist“, sagte ein Polizeisprecher. Am Alpenrand ließ Frost die Straßen ebenfalls glatt werden.

Etliche Unfälle halten die Polizei auf Trab

Im oberpfälzischen Kemnath (Landkreis Tirschenreuth) kam ein 33-Jähriger aufgrund extremer Eisglätte mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem Wagen eines 49-Jährigen zusammen. Beide Fahrer und der Beifahrer des Verursachers wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ein mit fünf Schulkindern besetzter Bus prallte am Donnerstagmorgen bei Leonberg (Landkreis Tirschenreuth) auf eisglatter Fahrbahn gegen ein parkendes Auto. Verletzt wurde niemand.

In Nabburg (Landkreis Schwandorf) meldete die Polizei alleine am frühen Morgen zahlreiche Glatteisunfälle. Dabei rutschten die Fahrzeuge zumeist gegen Hauswände, Gartenzäune, Leitplanken oder Verkehrsschilder.

Auch die Einsatzkräfte hatten Probleme mit dem Blitzeis. In Coburg rutschte ein Streufahrzeug auf einer vereisten Gefällstrecke unkontrolliert über gut 25 Meter bergab und prallte gegen ein geparktes Auto.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte in Nord- und Ostbayern für Donnerstag vor „unwetterartigem Glatteis“ gewarnt. Am Freitagmorgen erwarten die Meteorologen an Naab, Donau und im Alpenvorland Nebel. In diesen Bereichen sowie in Teilen Unterfrankens und in höheren Lagen der Alpen könne es auch wieder zu Straßenglätte kommen.

Schlittschuhlaufen auf vereisten Straßen

Bereits in den vergangenen Tagen war es in Bayern zu extremer Glätte gekommen. Teils liefen Personen mit ihren Schlittschuhen über die vereisten Straßen. Insbesondere im Nordosten Bayerns blieben einige Schulen geschlossen. Die Polizei berichtete zudem von etlichen Unfällen im Freistaat. Die gesamten Vorfälle kompakt finden Sie in unserem Wetter-Ticker zum Glatteis.

mg/dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt

Kommentare