Extremes Pflanzenwachstum in Stausee sorgt für Ärger

Marklkofen/Landshut - In Niederbayern sorgt ein ungewöhnlich starkes Wachstum von Wasserpflanzen im Vilstalsee für Ärger bei Wassersportlern.

Auf dem 100 Hektar großen Stausee bei Marklkofen (Landkreis Dingolfing-Landau) hätten sich heuer rund zehn verschiedene Wasserpflanzen extrem vermehrt, sagte Matthias Esser vom Landshuter Wasserwirtschaftsamt am Mittwoch. Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks haben zwei Segelclubs ihre Boote wegen des dichten Bewuchses an Land geholt, eine Segelmeisterschaft sei abgesagt worden.

Esser nannte das Wachstum ein "Phänomen", das allerdings an Seen nicht ganz ungewöhnlich sei. Das Wachstum trete häufig in Zyklen auf. Bereits im vergangenen Jahr sei verstärkte Pflanzenbildung am Vilstalsee bemerkt worden. Die starke Vermehrung in diesem Jahr hat die Experten dennoch überrascht. "Es lässt sich nicht erklären, warum das jetzt auftritt", sagte er.

Esser kann den Ärger von Badegästen, Surfern und Seglern verstehen. "Die Freizeitnutzung ist stark eingeschränkt", sagt er. Der Forderung, den Wildwuchs mit einem speziellen Mähboot zu bekämpfen, hat die Wasserbehörde aber eine Absage erteilt. Das Mähen der Wasserpflanzen würde 100 bis 150 Tage dauern und mehr als 100.000 Euro kosten, sagt Esser. Im September würden die Wasserpflanzen ohnehin absterben. Ob sich das Naturphänomen dann im kommenden Jahr wiederhole, könne noch nicht gesagt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare