+
Weil mehrere Tausend Menschen in Landsberg eine Facebook-Party feiern wollen, sind die Behörden des Landkreises besorgt.

Wegen Facebook-Party

Wegen Facebook-Party: Securitys im Supermarkt

Kaufering - Was als harmlose Geburtstags-Einladung begann, hat im Kreis Landsberg am Lech mittlerweile zum Party-Verbot für eine ganze Stadt geführt. Ein Supermarkt will sich schützen. 

Tausende Menschen kündigen noch immer an, am Samstag die bisher größte Facebook-Party Deutschlands feiern zu wollen - an den Baggerseen zwischen Igling und Kaufering nahe der Kreisstadt Landsberg am Lech. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hat ein Supermarkt bereits Sicherheitspersonal bei seiner Konzernzentrale angefordert, um sich vor einem möglichen Ansturm zu schützen. In dem Geschäft könnten sich die Gäste mit Getränken eindecken wollen, Alkohol wird der Lebensmittelmarkt aber dennoch nicht aus dem Angebot nehmen.

Das Landratsamt hat bereits am 15. Juni die bei Facebook eingestellte Veranstaltung per Allgemeinverfügung verboten, droht denen, die trotzdem teilnehmen, mit 1000 Euro Geldbuße. Nun wurde die Verbotszone für das gesamte Wochenende aus Sorge vor Randale sogar noch ausgeweitet. Neben den Gemeindegebieten Igling und Kaufering darf auch im Stadtgebiet Landsberg von Freitag, 0 Uhr, bis Sonntag, 6 Uhr, keine Facebook-Party stattfinden.

Ausgeartete Facebook-Partys in München und Umgebung

Ausgeartete Facebook-Partys in der Region

"Jeder, der mit einer Facebook-Party im Raum Igling, Kaufering oder Landsberg in Verbindung gebracht wird, muss mit einer Anzeige rechnen und kann finanziell belangt werden", sagte der Pressesprecher des Landratsamtes, Wolfgang Müller, der Augsburger Allgemeinen. Die ausgeweitete Allgemeinverfügung warnt, dass es für die Veranstaltung keinen Veranstalter gebe und auch die dafür nötige Infrastruktur nicht vorhanden sei.

Auch das Jugendamt hat sich mittlerweile eingeschaltet und warnt öffentlich alle Kauferinger Eltern, am Wochenende besonders achtsam zu sein, was ihre Kinder am Abend unternehmen. Zudem wird dazu geraten, die betroffenen Baggerseen am Samstag zu meiden.  

Rund 180.000 Facebook-Nutzer waren zu der Veranstaltung im Internet eingeladen worden, bevor die Polizei die entsprechende Seite löschte. Etwa 18.000 Menschen hatten bereits zugesagt, den 14. Geburtstag einer Landsbergerin an den Baggerseen feiern zu wollen. Auch neu eingestellte Veranstaltungen fanden bei Facebook regen Anklang. Neben exzessivem Trinken wurde bei Facebook auch Randale in Kaufering angekündigt.

jodl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare