+
Gerät wegen einer Seite mit fremden Kinderbildern in die Schlagzeilen: Facebook ist einmal mehr gefordert.

Nackt oder in Badekleidung

Facebook-Seite verbreitet ungefragt Kinderfotos - das beunruhigt Eltern

München - Auf einer Facebookseite werden Kinderbilder verbreitet, auf denen die Kleinen teilweise nur leicht oder gar nicht bekleidet zu sehen sind. Das beunruhigt viele Eltern.

Eine Facebookseite beunruhigt Eltern, die Bilder ihrer Kinder veröffentlicht haben. Die Seite Little Miss & Mister durchforstet Nutzerprofile nach öffentlich sichtbaren Kinderfotos und verbreitet diese. Seit Ende Dezember waren dort zahlreiche Fotos von Kindern zusammengekommen, darunter Bilder von Babys und Kleinkindern - zum Teil nackt, in der Badewanne, in Unterwäsche oder in Badebekleidung am Strand. Das Profilbild der Seite zeigt ein Kind, das sich mit einem Lippenstift schminkt. Nachdem die Seite mit 660 Abonnenten kurzzeitig nicht aufrufbar war, hat sie inzwischen einen Neustart hingelegt.

Aufmerksam gemacht auf die Seite hat eine besorgte Mutter aus Rosenheim, nachdem sie ein zehn Jahre altes Foto ihres Sohnes auf der Facebookseite entdeckt hatte. Sie sei zunächst über einen Eintrag in einem Forum für eine Drogerie-Kette auf die Seite gestoßen, sagt sie. „Ich habe mir die Seite angeschaut und mich hat der Schlag getroffen. Da konnte ich nicht an mich halten, habe geschrieben, was ich davon halte - und so schnell konnte ich gar nicht schauen, da war ich selber Opfer.“

Die Betreiber der Seite geben an, sie wollten Eltern auf die Gefahren öffentlicher Bilder aufmerksam machen und sie dazu bewegen, keine Bilder ihrer Kinder mehr zu posten. Der Administrator gibt Hinweise, wie der Originaleintrag gelöscht werden kann. Wer und was genau hinter der Seite steckt, bleibt unklar. Einige Facebook-Nutzer sehen die Seite skeptisch und befürchten, sie könne Pädophile anlocken.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare