Tödliche Glätte: Linienbus kracht in Haus

Miltenberg - Auf schneeglatter Straße ist am Mittwochabend in Miltenberg ein Linienbus ins Rutschen geraten und in ein Wohnhaus gekracht. Das Fahrzeug bohrte sich fast komplett in das Gebäude hinein. Zwei Menschen starben.

Neun weitere erlitten einen Schock. Der 16-jährige Fahrgast im Bus war sofort tot, der Busfahrer (50) starb wenig später. Zudem mussten acht Menschen aus dem zerstörten Wohnhaus und einem benachbarten Anwesen wegen Schocks behandelt werden. Auch eine Autofahrerin, die dem Bus noch ausweichen konnte, erlitt einen Schock.

“Der Bus ist auf der abschüssigen, schnee- und eisglatten Straße nicht einer leichten Linkskurve gefolgt, sondern geradeaus gerutscht“, erklärte Polizeisprecher Peter Rettinger. Dann sei er an einem zweistöckigen Haus vorbeigedonnert und habe dessen Balkone abgerissen. Keine 20 Meter von der Straße entfernt sei der Bus schließlich in das Mehrfamilienhaus geprallt.

Bilder vom Unfallort

Linienbus kracht in Haus: Tote und Verletzte

Weil die Einsatzkräfte unter und im Bus weitere Opfer vermuteten, rückte am Abend ein Kran an, um das Wrack aus dem Wohnhaus zu ziehen. “Der Bus steht bis kurz vor der Hinterachse in dem Anwesen“, sagte Rettinger. “Das ist ein ganz normaler Linienbus“ - gut 12 Meter lang, etwa 40 Sitze. 

Miltenbergs Bürgermeister Joachim Bieber (CSU) zeigte sich erschüttert. “Der Bus steckt völlig in dem Wohnhaus drin“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa kurz nach dem Unfall gegen 17.00 Uhr. “So etwas habe ich noch nie gesehen. Das ist schrecklich.“ Der Bürgermeister der Spessartgemeinde kämpfte mit den Tränen. “Ich bin seit 20 Jahren Bürgermeister, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt.“

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot am Unfallort. Bieber zählte mehr als zehn Feuerwehrwagen. Polizei und Rettungswagen blockierten die Straße. In der Straße sollen nur Wohngebäude stehen. Seit dem frühen Nachmittag hatte es in dem Ort geschneit.

Statiker wollen am Donnerstag das Wohnhaus im untersuchen, in das der Bus gekracht war. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden am frühen Morgen die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle abgeschlossen. Der Bus wurde mit einem Kran aus dem Wohnhaus gezogen, der Sachschaden beläuft sich auf rund 400.000 Euro.

dpa/dapd/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Von Sophia Lösche (28) aus Amberg fehlt jede Spur. Die junge Frau, die derzeit in Leipzig lebt, wollte vergangenen Donnerstag von Sachsen aus zu ihrer Oberpfälzer …
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Mehr Güter auf die Schiene, das soll endlich den Lkw-Verkehr über den Brenner verringern. Doch der Bau neuer Gleise ist im Inntal umstritten. Wer will schon, dass …
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.