Acht Verletzte

Fahranfänger rast in Gegenverkehr

Kitzingen/Würzburg - Acht Menschen sind bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos nahe Kitzingen teils schwer verletzt worden.

Ein 18-jähriger Fahranfänger war in der Nacht zum Sonntag mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten, wie die Polizei in Würzburg mitteilte. Kurz darauf sei das Auto frontal mit einem entgegenkommendes Fahrzeug zusammengestoßen. In beiden Autos saßen vier Menschen. Alle acht Insassen wurden verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der junge Mann sei wohl viel zu schnell unterwegs gewesen, hieß es zur Unfallursache. Die beiden völlig demolierten Wracks mussten mit einem Kran geborgen werden. Die Bundesstraße 22 war mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion