Fahranfänger rast in zehn Meter tiefen Graben

Ruhpolding - Ein 18-Jähriger ist mit seinem Twingo bei Ruhpolding von der Straße abgekommen und in ein Bachbett gestürzt. Er wurde dabei aus dem Pkw geschleudert und schwer verletzt.

Am Samstagmorgen hat sich gegen 6.30 Uhr auf der Staatsstraße 2098 zwischen Siegsdorf und Ruhpolding ein schwerer Verkehrsunfall ereignet: Ein 18jähriger Fahranfänger ist mit seinem Renault Twingo aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen ca. zehn Meter tiefen Graben gestürzt.

Fahranfänger rast in Graben

Wegen des steilen Geländes musste der Verunglückte mittels Drehleiter gerettet werden. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren die Feuerwehren Ruhpolding und Eisenärzt, die Bergwacht und das BRK.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion